Die Anschaffung

Es gibt viele Möglichkeiten einen Australian Shepherd oder Miniature American Shepherd zu erwerben, leider gibt es auch viele unseriöse Anbieter. Lassen Sie sich nicht von günstigen Preisen blenden, ein Australian Shepherd oder Miniature American Shepherd aus einer Qualitätszucht hat seinen Preis. Der Anschaffungspreis ist gemessen an den Gesamtkosten eines Hundelebens insgesamt der geringste Preis. 

Setzen Sie sich bereits im Vorfeld mit Züchtern in Verbindung und lassen Sie sich auf eine Warteliste setzen. Geduld bei der Anschaffung einer von uns betreuten Rasse hat sich noch immer gelohnt. Sie sollten das Gefühl haben, dass Sie ihrem Züchter vertrauen können, denn dieser soll auch im Nachgang weiterhin für Fragen oder Probleme zur Verfügung stehen. Hundekauf soll auf keinen Fall ein Spontankauf sein, sondern eine sorgfältig geplante Anschaffung.

Ein Australian Shepherd oder Miniature American Shepherd

aus kontrollierter CASD Zucht

Der CASD steht für kontrollierte Zucht die den Welpenkäufern eine größtmögliche Sicherheit beim Erwerb des Welpen bieten soll. Alle unsere Zuchtstätten sind durch den Verein überprüft, das gesamte Zuchtgeschehen wird durch unsere unabhängigen Zuchtwarte betreut. Alle Welpen sind gechipt, die Augen wurden durch einen Tierarzt des Dortmunder Kreises untersucht, die Welpen sind geimpft und entwurmt. Jeder Welpenkäufer erhält ein Abnahmeprotokoll des Zuchtwartes der die Welpen überprüft und Abweichungen z.B. wie bspw. Nabelbrüche oder zuchtausschließende Fehler dokumentiert.

Alle Zuchthunde im CASD haben eine offizielle Zuchtzulassung in welcher wesentliche gesundheitliche Daten sowie eine phänotypische Bewertung gefordert werden. Die Augenuntersuchung ist in jährlichem Abstand zu wiederholen.

In unserer Zuchtordnung spiegelt sich unsere Verpflichtung gegenüber dem Tierschutz wider. Zum Schutz unserer Zuchttiere haben wir folgende Bedingungen formuliert, die unsere Züchter erfüllen müssen:

  • Keine reine Zwingerhaltung

  • Freilauf für Welpen – keine Zucht nur in Wohnungshaltung möglich

  • Ausgebildete Züchter: spezielle Neuzüchterschulungen von Tierärzten für unsere Züchter

  • Förderung der Aus- und Weiterbildung unserer Züchter

  • Erstmalige Belegung der Hündinnen erst ab 24 Monaten

  • Letztmalige Belegung der Hündinnen mit 8 Jahren

  • Zuchtpause von 365 Tagen zwischen den Würfen

  • Überwachung des Zuchtgeschehens und der Zuchthunde durch unabhängige Zuchtwarte

  • Begrenzte Anzahl von Würfen

 

Treffen auch Sie die Entscheidung für einen Hund aus kontrollierter Zucht, das ist auch praktizierter Tierschutz.

Wie komme ich zu einem Welpen?

Wenn man einen Freund fürs Leben will, dann sollte man sich auf jeden Fall Zeit nehmen den richtigen Züchter zu finden. 

Sie unsere Seiten aufmerksam gelesen haben, werden Sie erkannt haben, dass es die beiden Hunderassen in vielen verschiedenen Variationen gibt - sowohl vom Aussehen als auch vom Temperament. 

Überlegen Sie sich also sorgfältig welcher Hund zu Ihnen passt - das gewünschte Äußere sollte dabei hinten angestellt werden. Begeben Sie sich nun auf die Suche nach dem richtigen Züchter. Unterhalten Sie sich mit ihm über seine Zuchtziele und seine Hunde. Sollten Sie den richtigen Züchter gefunden haben, so haben Sie Geduld und warten Sie auf den nächsten Wurf. In der Regel führt jeder Züchter Wartelisten mit Interessenten. 

Hat der Australian Shepherd oder der Miniature American Shepherd den richtigen Platz, den richtigen Besitzer oder Familie gefunden, ist er ein treuer und begeisterter Gefährte. 

Informationen rund um die Zucht sowie Züchteradressen, die Welpenvermittlung sowie aktuelle Wurfankündigungen finden Sie unter der Rubrik „Zucht“.

Der Start mit einem Welpen

Wenn Sie nun einen Welpen erhalten, seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie eventuell einen größeren oder kleineren Hund wie erwartet bekommen. Insbesondere gilt das für den Miniature American Shepherd, welcher noch eine sehr neue Hunderasse ist und als Basis den Australian Shepherd hat. Die Eltern sind zwar ein guter Indikator, aber es gibt dafür letztendlich keine Sicherheit. Der Kauf eines Welpen kann auch bedeuten, dass Sie nicht das Temperament oder die Persönlichkeit erhalten, die Sie sich eigentlich gewünscht haben. Die Rasse hat sehr viele Gemeinsamkeiten, aber jeder Hund ist sehr individuell mit eigener Persönlichkeit, Temperament und Ausstrahlung. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall im Vorfeld das Gespräch mit dem Züchter suchen, für den Sie sich entschieden haben. Hier können und sollten Sie sich auch über die Blutlinien und Vorfahren aufklären lassen. Unsere Züchter stehen Ihnen auch jederzeit für Fragen rund um Ihren Welpen zur Verfügung. 

Erziehung zum Nulltarif?

Das gibt es auch beim intelligenten und leichtführigen Australian Shepherd und Miniature American Shepherd nicht. Eine gute und verantwortungsvolle Erziehung ist bei beiden Rassen das A und O. Schwierigkeiten gibt es deshalb auch oft, wenn Fehler in der Erziehung gemacht werden. So sieht man häufig aggressiv an der Leine zerrende Hunde, ohne Bindung zu ihrem Besitzer. Wichtig ist es eine gute Bindung zu seinem Hund aufzubauen, am Besten schafft man das über gemeinsame Beschäftigung und Spiel – nur Spazieren gehen ist bei beiden Rassen definitiv zu wenig. Sie benötigen Konsequenz – aufgrund ihrer Intelligenz wissen sie wie man Erziehungslücken auszunutzen kann. Scheuen Sie sich deshalb nie, rechtzeitig den Rat eines erfahrenen Trainers einzuholen, wenn sie nicht weiter wissen. Auch das freie Zusammentreffen mit anderen Hunden ist für die Entwicklung immens wichtig.