Persönlichkeit & Charakter

Der Australian Shepherd und Miniature American Shepherd als Hüte- und Wachhund


Der Australian Shepherd als auch der Miniature American Shepherd gehören zur Gruppe der Hütehunde. Das bedeutet, dass jeder Hund Hüte- oder Arbeitsaktivität auf unterschiedlichem Niveau entwickeln kann. Einige Hunde neigen dazu Ihre Kinder, die Kinder des Nachbarn, Fahrräder, Enten, Autos, andere Hunde oder auch Jogger zu hüten. Das kann beispielsweise auch das Schnappen (nicht Beißen) nach den Fesseln, den Händen oder dem Gesicht beinhalten. Die Ursprungsrasse der Australian Shepherd wurde auch als Wachhund gezüchtet. Viele Australian Shepherd als auch Miniature American Shepherd können daher unter Umständen auch einen sehr ausgeprägten Wach- und Schutzinstinkt entwickeln.

Ein aktiver Lebensstil als Grundvoraussetzung zur Anschaffung 


Beide Hunderassen sind aktive Hunde. Sie fordern regelmäßige Aktivitäten, ob es sich dabei um Spaziergänge kombiniert mit Spiel handelt oder ob Sie auf dem Hundeplatz z.B. Agility oder Obedience trainieren. Beide Hunderassen sind auf jeden Fall vielseitig einsetzbar und bis ins hohe Alter lernbegierig. Beide Rassen sind in der Regel gegenüber Artgenossen, gleich welcher Rasse, sehr verträglich und sozial begeisterte, weil kommunikative Hunde. Am meisten schätzen sie aber den ständigen Kontakt zu anderen Australian Shepherd oder Miniature American Shepherds. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass in den meisten Familien, in die irgendwann der erste Australian Shepherd oder Miniature American Shepherd eingezogen ist, inzwischen zwei oder mehrere Australian Shepherd/Miniature American Shepherd leben, beziehungsweise der Wunsch nach einem Zweithund entsteht, da sich diese Rassen ganz besonders für eine Mehrhundehaltung anbieten.